KIRA

In einer Welt, in der die Dunkelheit der Großstadt nie zu schlafen scheint und wo
Hochhäuser den Himmel berühren, lebt eine bemerkenswerte Frau mit tiefschwarzem Haar und hypnotischen braunen Augen, die ein beeindruckendes Maß an Entschlossenheit ausstrahlen. Kira.
In jungen Jahren erkannte Kira ihre Mutter als Seelenverwandte, während ihr strenger Vater ein undurchdringliches Rätsel blieb. Er verschwand vor ihrem 18. Geburtstag, doch sie spürte weiterhin seine Anwesenheit. Kira fand Trost bei ihrer Mutter. Trotz der physischen Abwesenheit ihres Vaters glaubte sie, dass er über sie wachte und sie beschützte. Diese Überzeugung begleitete sie, stärkte ihre Resilienz und formte ihre Sicht auf Liebe, Verlust und die unsichtbaren Verbindungen, die das Leben prägen. Doch das idyllische Leben endete abrupt, als ihre Mutter vor ihren Augen brutal ermordet wurde und die junge Kira allein in den Schatten der Metropole zurückblieb.
Inmitten des Blutbades fand sie Trost an der Seite eines eigenwilligen Begleiters - Churro, eine mysteriöse schwarze Katze, die, ebenso verloren wie sie, keine Familie mehr hatte. Die beiden fanden Trost in ihrer gemeinsamen Verlorenheit, und Churro, die Kira instinktiv als ihre Mutter ansah, blieb an ihrer Seite.
Mit der Zeit wurde Churro ihr Informant und Begleiter, der sie durch die dunkelsten Gassen und zwielichtigsten Ecken der Stadt führte, immer auf der Suche nach den Mördern ihrer Familie.
Kira, angetrieben durch das tiefe Bedürfnis nach Rache, verdingte sich in der gefährlichen Welt des Rotlichtmilieus, einem düsteren Untergrund voller Verbrechen und Gesindel.
Tagtäglich wagte sie sich in diesen schmutzigen Abgrund, trotzte der Gefahr und sammelte unersetzliche Informationen.

In einer schicksalhaften Nacht geriet sie an einen besonders eindrucksvollen Besucher in der dunklen, flackernden Umgebung des Rotlichtmilieus. Ein großer, massiger Mann, dessen Aura vor brütender Gefahr nur so strotzte und der in den Ecken der zwielichtigen Welt der Stadt bekannt war. Ein erkennbares Mitglied der Assassinen Organisation.
Während er in ein offensichtlich wichtiges Telefonat mit seinem Boss vertieft war, ergriff Kira die Chance. Sie versetzte ihn in einen tiefen Schlaf und setzte eine fortschrittliche KI ein, die seine Stimme perfekt imitierte, um den Aufenthaltsort des Bosses zu erfahren.
Innerhalb von Minuten hatte sie, was sie brauchte: den Namen und den Ort des Mannes, der für den Tod ihrer Mutter verantwortlich war.
Ein Triumph, aber einer, der auch eine bittere Wahrheit offenbarte, die ihre Welt auf den Kopf stellen würde.
Denn als sie das Versteck der Organisation erreichte, entdeckte sie die schockierende Wahrheit: Ihr eigener Vater war der Architekt des Massakers, das ihre Familie ausgelöscht hatte. Ihre Welt geriet ins Wanken. Sie stellte ihren Vater zur Rede, doch er entkam in der hitzigen Konfrontation und hinterließ eine noch tiefere Wunde in ihrem schon zerbrochenen Herzen.
Die Wut und das Gefühl des Verrats entfachten ihr Feuer der Rache nur noch mehr. Mit Churro treu an ihrer Seite schwor sie, ihren Vater zur Strecke zu bringen und ihre Mission zu vollenden. Ihre Suche nach Gerechtigkeit war noch nicht beendet - sie hatte gerade erst begonnen.